für mehr Bewegung

Das Eurobarometer zu Sport und körperlicher Betätigung der Europäischen Kommission zeigt für 2013 auf, dass 52% der deutschen Bevölkerung sich selten bis nie körperlich aktiv betätigen, und 40% der deutschen Bevölkerung mehr als 5,5 Stunden pro Tag sitzend verbringen. Dem entgegen geben 71% an, Sport zur Gesundheitsförderung machen zu wollen, aber 38% haben dafür keine Zeit.

Als wichtigste Hemmnisse für ein gesundheitsorientiertes Verhalten wurden auch schon früher in Studien der Alltagsstress, eine gewisse Faulheit, Zeitnot und Interesselosigkeit genannt. Offenbar werden medikamentöse Therapieformen besser akzeptiert als eine (fundamentale) Umstellung des Lebensstils.

Hier möchte ich Ihnen einige Beispiele zeigen, wie Sie mit einfachen Dingen mehr körperliche Bewegung in Ihren persönlichen Tagesablauf bringen können. Ihre Zielsetzung kann dabei ganz verschieden sein:

  • mehr Beweglichkeit, damit die Gelenke nicht so steif bleiben
  • erhöhter Kalorienverbrauch, damit Sie sich auch mal etwas Süßes gönnen dürfen
  • mehr Sicherheit auf Schritt und Tritt

Bewegung ist neben ausgewogener Ernährung der beste Schutzfaktor für die Gesundheit. Dies konnte in großen internationalen Studien immer wieder belegt werden. Denn im übertragenen Sinn stimmt es tatsächlich:

Wer rastet, der rostet

Der menschliche Körper benötigt regelmäßig Bewegung, damit die Muskelkraft nicht erschlafft, die Gelenke funktionieren, der Kreislauf in Schwung kommt und die Gefäße in Form bleiben.

Machen Sie mit!

Sie brauchen Zeit. Zeit für Sport, nicht für die Suche nach Möglichkeiten. Deshalb bieten wir Ihnen hier eine Auswahl von Möglichkeiten.

Besuchen Sie auch Zeit-für-Sport-in-Bensheim, eine Website mit Bensheimer Anbietern rund um Sport.

  • Spirit Sport

Spirit Sportprojekte organisiert in Bensheim u.a. auch Jog´n Rock.

Finden Sie Zeit-für-Sport.

  • Thera-Band

Übungsanleitungen zum Download

  • Schrittzähler

Ein Schrittzähler ist perfekt geeignet, mehr Bewegung ins Leben zu bringen, die eigene Körperaktivität zu kontrollieren oder auch eine Gewichtsreduktion zu unterstützen.

Ein Schrittzähler bietet die ideale und motivierende Möglichkeit, sich ein Bild über das eigene Bewegungsprofil zu verschaffen. Schrittzähler-Besitzer machen im Schnitt rund 2500 Schritte mehr pro Tag als andere. Denn statistisch gemittelt bewegt sich etwa ein Rezeptionist kaum 1000 Schritte, ein Manager rund 3000, ein Verkäufer schafft 5000, eine Hausfrau mit Kindern gar 10 000 und ein Postbote bis zu 20 000 Schritte pro Tag.

Schrittzähler sind in sehr unterschiedlichen Qualitäten und dementsprechend auch Preiskategorien erhältlich. Wer konsequent auf ausreichend Bewegung achten möchte, sollte Wert auf hochwertiges Material und zuverlässige Technologie legen.

  • Bewegungstrainer

Wem das Fahrradfahren in freier Natur zu unsicher wird, oder wer sich kein großes Ergometer ins Wohnzimmer stellen will, dem bietet ein Bewegungstrainer viele Vorteile: klein und handlich, bequemer Sitz, und auch für die Arme zu gebrauchen. Ein Gerät ist im Sportfachhandel oder in Sanitätshäusern erhältlich.

  • Fitness-Studio

In Fitness-Studios wird an Geräten durch geführte Bewegungen (entsprechend dem Aktionsradius des Gerätes) die Beweglichkeit der Gelenke und die Muskelkraft trainieren. Wichtig ist hier die Begleitung durch einen Trainer!

Wer in kurzer Zeit effektiv trainieren will, kann dies in einem Zirkel probieren. Dabei werden verschiedene Geräte für Arm-, Bein-, Bauch- oder Rückenmuskulatur jeweils für 1 Minute genutzt; das eingestellte Gewicht und die Anzahl der Wiederholungen richten sich nach individuellen Kriterien und werden mit dem Trainer abgestimmt.

  • AktivBleiber

Das Projekt AktivBleiber ist eine Initiative des BKK-Bundesverbandes zur Gesundheitsförderung (nicht nur) für ältere Menschen.

Wie trainiere ich richtig?

Aller Anfang ist schwer, und am schwersten ist der erste Schritt. Sie bewegen Sie sich jetzt auf ungewohntes Terrain, und ich will Ihnen in kurzen Worten ein paar Hilfestellungen geben, damit Ihr Start gelingt. Für ein individuelles Trainingsprogramm sprechen Sie mir mir oder Ihrem Trainer.

Ausdauer

Um Ihre Ausdauer zu steigern, sollten Sie mit geringen Lasten üben (zum Beispiel das Thera-Band nicht zu eng greifen, im Sportpark nicht zu viel Gewicht auflegen, beim Bewegungstrainer den Widerstand nicht so hoch wählen). Dafür sollten möglichst viele Wiederholungen der einzelnen Übung durchgeführt werden (am Anfang ca 20 Wiederholungen, nach einer Pause oder nach anderen Übungen noch einmal 20 Wiederholungen).

Wenn Sie merken, dass es Ihnen leicht fällt, können die Lasten und die Wiederholungsraten erhöht werden.

Für den Schrittzähler gilt: nicht rennen, sondern stramm gehen (wandern, Nordic Walking), und dabei die Strecken mit der Zeit ausdehnen.

Kraft

Beim Krafttraining werden die Lasten erhöht (zum Beispiel das Thera-Band etwas enger greifen als beim Ausdauertraining, im Sportpark 5 bis 10 kg Gewicht mehr auflegen, beim Bewegungstrainer den Widerstand höher einstellen). Dafür können die Wiederholungsraten reduziert werden (ca. 10 mal).

Auch hier können Sie bei entsprechendem Training mit der Zeit Last und Wiederholungsrate erhöhen.